14.05.: Saisoneröffnungstour zur Burg Katzenstein

Nachdem die Tour am 1.5. wegen schlechten Wetters ausfiel, sollte sie heute nachgeholt werden. Die Wettervorhersagen waren etwas unsicher, am Abend vorher tobte in der Region Augsburg ein Unwetter mit Tornado und morgens regnete es in Kempten alles runter, was der Himmel so hatte.

Trotzdem machte ich mich zum Treffpunkt in Meitingen auf und siehe da, ich war nicht der einzige! Es standen zwar einige Wolken am Himmel, aber die Sonne überwiegte. Alle freuten sich auf die erste Tour des Jahres und bis zum Start wurden noch einige Benzingespräche geführt.

Über schöne und kurvige Straßen, die zum Glück nicht überschwemmt oder wegen Unwetter gesperrt waren, fuhren wir dann in Richtung Bissingen, wo wir in der Nähe auf einem Waldparkplatz Rast machten. Manu machte Bekanntschaft mit einem verrückten Frosch und es wurde geratscht.

Nach dieser Pause ging es weiter in Richtung Burg Katzenstein in der Nähe von Dischingen. Unserem Tourscout fiel dabei auf, dass die Qualität der Straßen seit seiner Erkundungsfahrt stark nachgelassen hatte - oder lag es doch am Fahrzeugwechsel?

Nachdem sich am Burgparkplatz alle einsortiert hatten und der passende Abstand zum Nachbarfahrzeug unter Berücksichtigung des Bauchumfangs des Nachbars gefunden war, machten wir uns auf in den Innenhof der Burg, wo Ossi noch vor dem Essen an den Pranger gestellt wurde. Wir stellten fest, dass dieser überraschend gut passte, allerdings fand keiner ein Schloss zum verriegeln... ;-)

Da das Essen sehr gut war, verspeiste ich unter den neidischen Blicken einiger Tischnachbarn danach gleich noch ein Eis, obwohl es später noch eines geben sollte...

Nach dieser ausgiebigen Mittagspause musste für Bewegung gesorgt werden, also bewegten wir unsere Autos wieder über kurvige Straßen, wobei uns der Wettergott immer noch wohl gesonnen war. Weniger gut drauf war ein Wanderer, dem unser Tempo (<30km/h in der Nähe eines Wanderparkplatzes) wohl noch zu hoch war und wohl meinte, die Straße gehöre ihm. Sabine schäumte fast über vor Freude, und das hörte erst auf, als sie beim letzten Stopp ein Eis in der Hand hielt. Bei diesem letzten Stopp standen neben uns auf dem Parkplatz ein paar schlecht gemachte MX5-Kopien, die dennoch ausgiebig betrachtet wurden.

Nachdem die Mägen mit Eis gefüllt waren, ging es in lockerer Fahrt zurück in Richtung Augsburg, wo sich die Runde nach und nach auflöste.
Danke an Jens für eine schöne Tour, hat mal wieder Spaß gemacht. Die Bilder verstecken sich hinter dem Link rechts vom Text; das Video zur Tour gibt es auf Wunsch bei mir bzw. werde ich das je nach Speicherplatz auch auf die DVD unserer Molvenoseetour brennen. (Das dauert allerdings noch ein bisschen)