14.10.: Saisonabschlusstour

14.10., Morgendämmerung, Kempten: Dichter Nebel.
14.10., ein paar Stunden später, Irschenberg: Der Nebel hält!
14.10., gegen Mittag, Talstation Kampenwandbahn: Der Nebel hält!

Dieses Schicksal widerfuhr 18 kleinen MX-5en - ob der Nebel mit Drei-Wetter-Taft behandelt wurde? Und wo blieb die Sonne, die uns unsere Tourscouts versprochen hatten? Kommt die Sonne nicht zu uns, müssen wir ihr eben ein Stück näherkommen. Und so setzte sich gegen halb elf vom Parkplatz eines Edelrestaurants in der Nähe der AS Irschenberg aus eine Kolonne von Frischluftfanatikern in Richtung Kampenwandbahn in Bewegung. 

Am Kampenwandbahnparkplatz angekommen, verhandelte unser Tourscout Udo, um einen Rabatt zu bekommen. Zwecklos! Zudem schaffte die Kampenwandbahnparkplatzticketverkäuferin es nicht, uns auf den freien Platz direkt links vom Eingang zu lotsen. Und so kam es zum Erstaunen einiger Wanderfreunde zur MX-5-Polonaise :o)

Nach einigem Rangieren (damit der fette Benz auch noch Platz hat) ging es dann auf Richtung Sonne: Mit der Seilbahn auf 1467m! Nachdem wir uns durch eine dicke Suppe "gekämpft" hatten, wurden wir mit einem erstklassigen Panorama belohnt!

Oben angekommen, machten sich die meisten von uns auf zu einer kleinen Wanderung, denn das ist gesund und verbrennt Kalorien. Und ist eine Rechtfertigung für ein bis zwei Mahlzeiten (es gibt da oben nicht nur eine Alm!)

Die eine Alm hatte eine prima Käseplatte ;-)) und diente als Ausgangspunkt für kurze (Kapelle) und längere (Gipfel) Erkundungstouren. Die andere Alm (Sonnen-Alm) fiel dagegen durch originelles Personal auf. Eine Kellnerin schleppte ständig Speisen und Getränke nach draußen und bot diese an, denn sie wusste nicht, wohin damit. Ihr Kollege tat das gleiche, jedoch in einer Sprache, die wir nicht verstanden haben...
Die dritte Kollegin dagegen verschaffte sich mit einem klar verständlichen "Arsch einziehen!" Platz, den sie für ihren eigenen auch benötigte.

Bei einem netten Gespräch über Höhenängste ging es dann in einer kleinen, schaukelnden Seilbahngondel wieder hinunter ins Tal, wo es inzwischen auch sonnig war. Das Gros der Augsburger Fraktion fuhr gemeinsam Richtung Heimat, während ich mich in Richtung Süden machte, um günstig zu tanken :-)

Von Niederndorf aus fuhr ich über Bayrischzell und Miesenbach wieder Richtung Heimat. Die Strecke ist schön kurvig und bietet eine reizende Landschaft. Der Stau bei Schliersee war in gewisser Weise auch reizend...

Trotz nebligem Beginn, es war ein klasse Tag; mir hat es richtig Spaß gemacht, nochmal Sonne zu tanken und viele unterschiedliche MX-5 zu sehen. Ein riesengroßes Dankeschön an unsere Tourscouts, die diese Tour organisiert haben!